Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Israel

Daten, Fakten, Hintergründe, um das Heilige Land zu verstehen
320 Seiten, gebunden
13,8 x 20,8 cm
Erscheinungsdatum: 23.10.2018
Bestell-Nr.: 114252
ISBN: 978-3-7655-4252-7
EAN: 9783765542527
1. Auflage

Verfügbarkeit:
Versandfertig

29,00 €
€ 29,90 (A)

ODER
Israel - seit Jahrtausenden „Heiliges Land“. Seine Orte erzählen eine Geschichte oft von der frühen Bronzezeit an. Über die Zeit der Bibel - des Alten und Neuen Testaments -, die früchchristliche Zeit, die islamische Eroberung, die Kreuzfahrerzeit bis hin zur Zeit des britischen Mandats und der Gegenwart.
Wer nur mit einem normalen Reiseführer in der Hand oder in einer geführten Reisegruppe die großen Sehenswürdigkeiten besucht, wird von der bewegten Geschichte des Heiligen Landes unter Umständen viel verpassen. Helmuth Pehlke nimmt den Leser mit auf eine Reise nach Israel, um das Heilige Land wirklich zu verstehen.
Im ersten Teil führt er grundlegend in „Land, Leute und Geschichte“ ein - angefangen von der Frage nach den verschiedenen in der Bibel genannten Grenzen des „Heiligen Landes“ bis hin zu den Hintergründen des modernen Nahostkonflikts oder den Besonderheiten des israelischen Rechtswesens.
Im zweiten Teil des Buchs führt er den Leser durch die wichtigsten Orte und Regionen - allerdings nicht an den verschiedenen Sehenswürdigkeiten entlang, sondern durch die verschiedenen Jahrhunderte, von der ersten Erwähnung bis zur Gegenwart. Und nicht selten wird man auf dieser Reise wichtigen Persönlichkeiten aus dem Alten Testament oder Jesus und seinen Jüngern begegnen. Konkret geht es in folgende Orte/Regionen: Banias (Banyas) / Cäsarea Philippi, Tell Dan, Golan, Hazor, See Genezareth, Tiberias, Kapernaum, Safed, Akko, Haifa, Karmel, Cäsarea Maritima, Tel Aviv, Ziporri/Sepphoris, Nazareth, Megiddo, Bet Schean, Jericho, Bethlehem, Qumran, Lachisch, En-Gedi, Totes Meer, Masada, Beer Scheva/Beerscheba, Arad/Tell Arad, Timna, Elat/Eilat und, last not least, Jerusalem.

Helmuth Pehlke nimmt seine Leser mit auf eine Reise nach Israel - eine Reise von den ersten Anfängen bis zur Gegenwart. Wer sich beim Bibelstudium über die Geschichte eines Ortes informieren möchte, wird hier fündig - und wer nach Israel reist, um das Land kennenzulernen, sollte dieses Buch im Gepäck haben.
Prof. Dr. Helge Stadelmann (Freie Theologische Hochschule Gießen)
Israel

Cover herunterladen "über Ziel speichern unter" (2,144.1 kB)

114252.jpg

Kundenmeinungen

1 Artikel

pro Seite
Das alte und das aktuelle Israel - detailgetreu Kundenmeinung von Karl Albietz Veröffentlicht am 15.12.18
Wer als nichtsahnender Tourist zum ersten Mal Israel besucht, ist vom Rummel in der Grabeskirche und dem überfrachteten "Hügel" Golgatha abgestossen und verlässt diesen ehemals heiligen Ort enttäuscht. Nichts von Andacht und Besinnung. Drastischer könnte man die Uneinigkeit der Christenheit kaum darstellen. Wenn man den geschichtlichen Teil dieses Israel-Buches studiert, versteht man zumindest die Hintergründe dieses bizarren Konflikts und staunt, dass die Grabeskirche überhaupt noch (oder wieder) existiert.
Das Buch von Helmuth Pehlke, vor allem der geschichtliche Teil, nimmt einem auch den letzten Rest von Illusion und Ehrfurcht. Was sich in den letzten Jahrhunderten im Heiligen Land an Machtkämpfen unter den Christen abgespielt hat, ist wirklich abstossend. Die Grabenkämpfe und zum Teil blutigen Auseinandersetzungen der verschiedenen christlichen Kirchen und Denominationen waren eine direkte Einladung an andere Religionen, die Schwäche der Christen für ihre Zwecke zu nutzen.
Ein Zweites ist mir in diesem Buch wichtig geworden: Den Christen werden vor allem von islamischer Seite immer wieder die Kreuzzüge als Beweis für die Gewaltbereitschaft der Christen vorgeworfen. Berücksichtigt man aber, wieviel Leid von anderer Seite den Christen im Heiligen Land zugefügt worden ist, versteht man besser, warum sie sich durch soviel Provokationen zum Handeln "gezwungen" sahen. Das rechtfertigt das grausame Vorgehen der christlichen Armeen keineswegs, setzt sie aber in die richtige Relation zu den Angriffen von anderer Seite.
Fast wie ein Krimi lesen sich die Seiten, in denen es um die Einwanderung der Juden nach Palästina vor rund 100 Jahren und die zunehmende Feindschaft der Araber geht. Grossbritannien, von der UNO als Mandatsmacht eingesetzt, sympathisierte offen mit den Arabern und verwehrte den Juden den Zugang ins "Verheissene Land" wo sie nur konnten. Mit ihrer feindseligen Haltung den Juden gegenüber wollten sie sich die Sympathien der arabischen Nachbarn sichern, vor allem aus wirtschaftlichen Gründen. Aber die Rechnung ging nicht auf: Nach dem Teilungsbeschluss der UNO am 29. November 1947 verloren sie ihren Einfluss, die Briten mussten das Feld räumen.
Eine Fundgrube par excellence ist der zweite Teil des Buches: die "historisch bedeutsamen Orte". Im Unterschied zu säkularen Reiseführern widmet sich Pehlke ausführlich den biblischen Bezügen. Dabei geht es ihm nicht nur um archäologische Details – das auch. Die Städte und Dörfer, die aus dem Alten und dem Neuen Testament bekannt sind, werden durch die detailgetreuen Schilderungen plötzlich lebendig. Ausführlich beschrieben werden Jerusalem, Bethlehem, Nazareth, Cäsarea, Megiddo und Jericho. Das Buch weckt Interesse, die Originalschauplätze persönlich kennenzulernen. Als Mangel empfinde ich das Fehlen eines Ortsverzeichnisses im Anhang. Im Buch selber sind die Orte nicht alphabetisch, sondern nach Regionen eingeteilt, was einige geografische Kenntnisse voraussetzt. Aber alles in allem ein äusserst wertvolles Buch, eine Fundgrube, vor allem für Bibelkenner.

1 Artikel

pro Seite

Ihre Meinung zählt

Sie bewerten den Artikel: "Israel "