Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Die zweite Braut von Cold Ashton Manor

416 Seiten, gebunden
14 x 21 cm
Erscheinungsdatum: 07.06.2021
Bestell-Nr.: 193761
ISBN: 978-3-7655-3761-5
EAN: 9783765537615
1. Auflage

Verfügbarkeit:
Versandfertig

20,00 €
€ 20,60 (A)

ODER
1799: Als der junge Lord Richard Clarke von Cold Ashton Manor und die Apothekerstochter Amber Devaney sich verlieben, erscheint eine gemeinsame Zukunft unmöglich. Zu große Standesunterschiede trennen die beiden voneinander, auch wenn ihre Liebe stark ist. So stark, dass Amber bald ein kleines Geheimnis unter dem Herzen trägt. Seinen Eltern zum Trotz versucht Richard nun erst recht, um ihre Hand anzuhalten.
Doch dann verschwindet sie plötzlich spurlos, ihre Familie schweigt sich aus und Richard verzweifelt. Als er auch nach langer Suche keinen Hinweis auf Ihr Verbleiben findet, muss er sich der Frage stellen: Kann er Amber noch irgendwann finden oder soll er die Zweckehe eingehen, die seine Eltern ihm vorgeschlagen haben?

Eine packende Geschichte, die immer wieder eine unvorhersehbare Wendung nimmt. In ihrem dritten historischen Liebes-Roman aus der Regency-Zeit führt die beliebte Autorin Ingrid Kretz in den Südwesten Englands.

Leserstimme:
Ingrid Kretz hat einen hervorragend recherchierten Roman geschrieben, der die moralisch sehr strenge Regency-Zeit und zugleich Gottes bedingungslose Liebe, seine Vergebung und mit einhergehende Selbstvergebung beleuchtet. Ich kann den Roman Julie Klassen-Fans und allen, die gerne in die Zeit von Jane Austen abtauchen, sehr empfehlen.
Susanne Degenhardt, Bloggerin
Die zweite Braut von Cold Ashton Manor

Cover herunterladen "über Ziel speichern unter" (2,532.3 kB)

193761.jpg

Kundenmeinungen

2 Artikel

pro Seite
Äusserst gelungener christlicher Regency- Liebesroman für herrliche Lesestunden! Kundenmeinung von Rebekka Thöni Veröffentlicht am 18.07.21
Inhalt:
Durch eine zufällige Begegnung wird der junge Lord Richard Clarke auf die Apothekerstochter Amber Devaney aufmerksam. Man könnte es auch Liebe auf den ersten Blick nennen, obwohl Richard nicht zuletzt Amber‘s Grosszügigkeit und Beherztheit imponiert hat. Nach einer weiteren Begegnung, beginnen Richard und Amber sich heimlich zu treffen. Zu grosse Standesunterschiede trennen die beiden von einander, als dass Richard öffentlich um Amber werben könnte. Drängt ihn doch sein Vater in eine Vernunftehe mit der vermögenden Lady Helen. Was soll Richard tun, als ihm Amber offenbart, dass sie ein Geheimnis unter ihrem Herzen trägt?

Meine Eindrücke:
Zuerst einmal möchte ich erwähnen, was für ein wunderschönes Cover dieses gebundene Buch hat. Jedes Mal macht es Freude, wenn man es zur Hand nimmt.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Dank des Prologs war ich sehr schnell mitten in der Geschichte drin. Am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen, einmal angefangen, wollte ich sofort wissen wie die Geschichte ausgeht. Die Geschehnisse vom Prolog wurden später wieder ganz geschickt in die Geschichte eingebunden.

Die beiden Hauptprotagonisten Richard und Amber schloss ich sofort ins Herz. Sie sind zwei sympathische und aufrichtige junge Leute. Bald teilte ich mit ihnen Freud und Leid und hoffte ganz ganz viel und fest.

Die Handlung ist unvorhersehbar, die Autorin hat immer verschiedene Möglichkeiten geboten wie sich die Geschichte entwickeln könnte. Was das Ganze sehr spannend gemacht hat.

Mit Richards bestem Freund Francis, Amber‘s Tante Juliette und Amber‘s Verehrer Sir Millweard, hat die Autorin andere wunderbare Charaktere erschaffen, die mir sehr sympathisch waren und zusätzliche Abwechslung in die Geschichte bringen.

Dieses Buch behandelt ausserdem wichtige Themen wie die Vergebung Gottes, aber auch zu lernen sich selbst zu vergeben.

Zitat aus dem Buch: "Gib jedem Tag seine Chance. Schau morgens in den Spiegel und lächle dir zu. Die Hoffnung, dass es ein guter Tag werden wird, kann dich beflügeln, und Gott kann dir helfen, dass deine düsteren Gedanken von dir fliehen, glaub mir.“

Fazit:
Ingrid Kretz hat, mit die zweite Braut von Cold Ashton Manor, einen wundervollen Recency- Liebesroman mit Tiefgang geschrieben. Der christliche Aspekt ist gelungen in die Geschichte integriert und wohl dosiert. Der Glaube der Protagonisten wirkt authentisch und nicht aufgesetzt.

Ich kann dieses Buch jedem Fan von christlichen historischen Romanen empfehlen. Es beschert euch herrlich gemütliche Lesestunden und ist wirklich ein Genuss.
berührender Regency Roman für Julie Klassen u. Jane Austen Fans Kundenmeinung von S. Degenhardt / smillas_bookworld Veröffentlicht am 24.06.21
Kennt ihr das auch, dass ihr einen Roman lest und es euch anschließend schwerfällt, eure Begeisterung in Worte zu fassen? So geht es mir mit „Die zweite Braut von Cold Ashton Manor“, das mich durch seinen Tiefgang und die dabei vermittelten Werte total beeindruckt hat. Durch die Thematik des „gefallenen Mädchens“ erinnerte es mich an die Romane von Julie Klassen, welche ich ebenfalls liebe. Aber Ingrid Kretz legt noch mal eine Schippe drauf. Ähnlich wie Jane Austen beschreibt sie das ländliche, ruhige und eher zurückgezogene Leben aus der Perspektive der Apothekerstocher Amber Devaney und des Erben von Cold Ashton Manor, Lord Richard Clarke. Schon gleich zu Beginn des Romans, so viel sei verraten, verlieben sie sich ineinander, doch der Standesunterschied verhindert eine Bindung der beiden. Sie beginnen, sich heimlich zu treffen, was schon bald Folgen hat ...
Und ab dem Zeitpunkt – das verrät auch der Prolog – wird es herzzerreißend. Ich litt mit Amber, deren falsche Entscheidungen ihr Leben und ihre Zukunftsperspektive komplett umkrempeln. Genauso litt ich mit Richard, der durch seinen Stand und die damit einhergehende Verantwortung gebunden ist. Es scheint wirklich aussichtslos.

Mehr möchte ich von der Handlung nicht verraten. Es lohnt sich, sich gemeinsam mit Amber und Richard auf den holprigen Weg der Selbstvergebung und der Vergebung Gottes zu begeben, in die bildhaft und ausdrucksstark beschriebene Landschaft Englands einzutauchen und Aspekte der Regency-Ära zu entdecken, die man vielleicht noch nicht kannte. So ging es mir jedenfalls. Hervorheben möchte ich noch, dass ein paar Briefe in einer wunderschönen, geschwungenen (und trotzdem gut lesbaren) Schriftart abgedruckt wurden. Das Buch ist also nicht nur äußerlich, sondern auch innen sehr schön gestaltet.

2 Artikel

pro Seite

Ihre Meinung zählt

Sie bewerten den Artikel: "Die zweite Braut von Cold Ashton Manor"

Videos