Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Das Haus hinter den Magnolienblüten

368 Seiten, gebunden
13 x 20,6 cm
Erscheinungsdatum: 30.01.2019
Bestell-Nr.: 190607
ISBN: 978-3-7655-0607-9
EAN: 9783765506079
1. Auflage

Verfügbarkeit:
Versandfertig

17,00 €
€ 17,50 (A)

ODER
Ein Mann, der bereitwillig sein Leben für dich riskiert ... ist ein Mann, dem du dein Leben anvertrauen kannst.

1792: Nach dem Tod ihrer Eltern wird die junge Irin Kiera mit ihren beiden Schwestern nach Amerika geschickt. Doch statt des versprochenen Ehemanns erwartet sie dort der skrupellose Besitzer eines Freudenhauses, der ganz andere Pläne mit den dreien verfolgt ...
Quinn O’Shea, der schon auf der Schiffsüberfahrt ein Auge auf Kiera geworfen hat, rettet die Schwestern in einer waghalsigen Aktion aus den Fängen des Mädchenhändlers und nimmt sie kurzerhand mit auf die Plantage seines Bruders. Während das Band zwischen Kiera und Quinn immer stärker wird, hat der Bordellbetreiber den Raub seines „Besitzes“ nicht vergessen und setzt alles daran, die Schwestern wiederzufinden ...

Eine romantische Liebesgeschichte - fesselnd und gefühlvoll, historisch glaubwürdig und spannend bis zur letzten Seite.

Leserstimme:
Pam Hillmann lässt das 18. Jahrhundert wunderbar lebendig werden. Ihre spannende Liebesgeschichte geht mitten ins Herz!
Lara Kreutz, Leserin
Das Haus hinter den Magnolienblüten

Cover herunterladen "über Ziel speichern unter" (1,986.2 kB)

190607.jpg

Kundenmeinungen

Artikel 1 bis 10 von 12 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
Magnolia Glen und die Hoffnung auf ein neues Zuhause Kundenmeinung von Littlecalimero Veröffentlicht am 31.07.19
Kiera, eine junge Irin wird mit ihren zwei Schwestern nach Amerika geschickt, um dort zu heiraten, doch nach Ankunft entpuppt sich dieser als Bordellbesitzer, der mit allen drei Mädchen nichts gutes im Sinn hat. Durch den Mitreisenden Quinn O´Shea, der ein ähnliches Schicksal teilt und für seine zwei jüngeren Brüder sorgen muss, hilft ihr bei der Flucht und nimmt sie mit zu seinem Bruder auf die Plantage Breeze Hill.
Allerdings lauert immer noch die Gefahr, denn der Bordellbetreiber hat laut schriftlichen Unterlagen ein Anrecht darauf, die Mädchen zurückzuholen.
Quinn, der eigentlich ganz andere Pläne für sich und seine Brüder hat, ist nun hin und hergerissen, denn Gefühle und Verantwortung überwiegen alles, was er bisher eigentlich tun wollte.
Dieses Buch nimmt den Leser auf eine besonders spannende, öfter auch dramatische Reise in das 18.Jahrhundert, wo Sklavenarbeit zum Alltag gehörte und ein Menschenleben nicht viel wert war. Obwohl Quinn als auch Kiera schon so viel Kummer erleben mussten, sind sie mutig genug, sich nicht unterkriegen zu lassen. Kiera kümmert sich liebevoll um ihre Geschwister, und obwohl Quinns Bruder Connor eine negative Vergangenheit mit Kieras Familie verbindet, so klappt die Zusammenarbeit doch und seine Frau Isabella bringt durch ihr sanftes und liebevolles Wesen alle Beteiligten und Zweifelnden dazu, die Vergangenheit hinter sich zu lassen.
Man fliegt nur so durch die Seiten, ist gespannt, was als nächstes passiert, denn in Gefahr schweben sie alle, gerade weil Le Bonne, der Bordellbetreiber keine Ruhe gibt, bis er seinen Besitz zurück hat und dafür ist ihm jedes Mittel recht.
Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Annäherung zwischen Quinn und Kiera. Ich habe selten so eine schöne Liebesgeschichte gelesen wie diese. Nichts kitschiges, sie lebt von kleinen Augenblicken, Aufmerksamkeiten, Worten und Umarmungen, die dem anderen zeigen, dass derjenige etwas ganz besonderes ist und es wert ist, um ihn zu kämpfen und ihn zu unterstützen.
Viele biblische Zitate, die genau passend zur jeweiligen Szene einfließen, doch selbst den Leser innehalten und nachdenken lassen, warum gerade das in dieser Situation gewählt wurde. Die Hoffnung, das Vertrauen und der Glaube an Gott spielen hier eine große Rolle, doch weder übertrieben, noch aufgezwungen, sondern aus dem Herzen heraus.
Legt man das Buch zur Seite, bleibt es noch lange in Erinnerung, denn sowohl die Menschen als auch ihrer Geschichte beschäftigen einen noch eine ganze Weile.
So ist auch der Titel und das Cover absolut passend gewählt und vermittelt den Eindruck eines Neuanfangs, Altes hinter sich zu lassen, und dass jeder entscheiden kann, was er aus seinem Leben macht, wenn er die Unterstützung und Liebe anderer erfährt.

Für mich ein besonderes Buch was man unbedingt weiter empfehlen muss, denn es steckt soviel Inhalt in dieser Geschichte.
Die Liebe siegt Kundenmeinung von Liesmal50 Veröffentlicht am 31.07.19
Die Autorin Pam Hillman erzählt die Geschichte der Irin Kiera, die gegen Ende des 18. Jahrhunderts mit ihren beiden jüngeren Schwestern von ihrem Bruder nach Amerika geschickt wird, angeblich um dort ihren zukünftigen Ehemann zu treffen. Auf der Überfahrt lernt sie Quinn O’Shea kennen, der mit seinen zwei Brüdern, die in demselben Alter sind wie Kieras Schwestern, unterwegs ist. Es sind kleine Streitigkeiten zwischen Kiera und Quinn, über die Quinn eher lächeln kann und die er nicht ganz ernst nimmt. Kiera allerdings findet es nicht komisch, weil sie die Sorge um ihre Schwestern sehr ernst nimmt. Fast scheint sie etwas hochnäsig zu sein.

Nach der Ankunft stellt sich heraus, was der Bruder seinen Schwestern angetan hat. Für seine eigenen Fehler lässt er sie leiden. Es ist nämlich nicht der Ehemann, der Kiera erwartet, sondern der Besitzer eines Freudenhauses, der die Mädchen mitnimmt ins Bordell.

Quinn ist sofort dabei, als es darum geht, die Mädchen aus dem Bordell herauszuholen – und unter großen Schwierigkeiten gelingt die Rettung. Quinn nimmt Kiera und ihre Schwestern mit auf die Plantage seines Bruders.

Der Schreibstil ist klar und anschaulich, wodurch Bilder im Kopf entstehen, die mich mitnehmen mitten hinein ins Geschehen. Doch ständig schwebt die Angst mit, dass der Bordellbesitzer erfahren könnte, wo Kiera und ihre Schwestern sich aufhalten.

Besonders, nachdem Kiera vorbeikommenden Reisenden Unterkunft und Verpflegung anbietet, erscheint die Gefahr doch sehr groß, dass sie entdeckt wird. Doch es macht auch Spaß zu erleben, wie zwischen Kiera und Quinn ganz vorsichtig und langsam eine Liebe entsteht, wie sie sich gegenseitig mit kleinen Dingen überraschen und aufeinander Acht geben. Das ist auch wichtig, denn es lauern immer und überall Gefahren, die es zu bewältigen gilt.
Bei diesem Buch aus dem Brunnen Verlag handelt es sich um einen christlichen Liebesroman, was mir besonders gut gefällt, denn alle Schrecken und Ängste sind leichter zu ertragen, wenn man einen starken Glauben hat und Hilfe im Gebet findet. Das kann man bei Kiera sehr stark spüren.
Das Haus hinter den Magnolienblüten Kundenmeinung von Liberace Veröffentlicht am 31.07.19
Das Buch hat mich total fasziniert, etwas was bei mir selten vorkommt. Etwas negatives - kann ich nicht berichten, gibt es nicht. Dafür viel, ziemlich viel positives, geniales.
Liebenswerte, tolle und authentische Charaktere.
Eine durchwegs spannende und interessante Handlung, die zum mitfiebern einlädt.
Liebe, die gut rüber kommt
Ein gut zu lesender, flüssiger Schreibstil der keine Wünsche offen lässt.
Bezauberndes Cover
Christlich, ohne dabei aufdringlich zu werden, und doch die Botschaft vermittelnd.
Schade, dass der zweite Teil dieser Reihe bisher nur auf Englisch erschienen ist, sonst hätte ich ihn schon längst gelesen, aber auch so werde ich mich an den zweiten Teil machen.
Dieses Buch zählt definitiv zu meinen Lieblingsbüchern
Sei still und horche! Kundenmeinung von S. Degenhardt / Smilla507 Veröffentlicht am 02.05.19
»Manchmal benutzt Gott ein sanftes, stilles Säuseln, um uns den richtigen Weg zu zeigen. Sei still, mein Kind, und horche.« (S. 251)

Kiera und Quinn lernen sich während einer Schiffsüberfahrt von Irland nach Amerika kennen. Sie reisen beide mit ihren jüngeren Geschwistern und möchten dort ein neues Leben beginnen, Armut, Trauer und den Tod ihrer Eltern hinter sich lassen. Kiera soll in Amerika eine arrangierte Ehe eingehen, aber kaum in Natchez eingetroffen, stellt sich alles als ein Desaster heraus: Der versprochene Ehemann entpuppt sich als Bordellbesitzer, der sich lediglich über frische »Ware« freut. Quinn bringt es nicht übers Herz, die Young-Schwestern diesem Schicksal zu überlassen und rettet sie, ohne lange zu fackeln. Er nimmt sie mit nach Breeze Hill, wo sein Bruder Connor mit seiner Frau Isabella eine Plantage bewirtschaftet. Quinns Plan ist, seine Brüder und die Frauen dort abzuliefern und nach ein paar Wochen alleine weiterzuziehen.

Quinn und Kiera stellen schnell fest, dass ihre Arbeitskraft benötigt wird. Jeder findet einen Ort, an dem er seine Gaben und Fähigkeiten zum Nutzen aller einsetzen kann. Diesen Prozess mitzuverfolgen hat mir sehr gefallen, ebenso die zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden, die sich langsam anbahnt. Das Farmleben zum Ende des 18. Jahrhunderts wird anschaulich beschrieben und man kann sich wunderbar in die Handlung vertiefen.

Es gibt verschiedene Erzählperspektiven: Natürlich die von Kiera und Quinn, aber auch Le Bonne (Bordellbesitzer) und andere Romanfiguren erhalten eine Stimme. Überraschend haben Connor und Isabella mein Herz angerührt, denn das, was sie im Vorfeld erlebten, muss ganz dramatisch gewesen sein. Jedenfalls klingt das an vielen Stellen an und hat mich bewogen nachzusehen, ob es dazu auch eine Geschichte gibt. Und siehe da: Connor und Isabella ist im Englischen der erste Band einer Trilogie zugedacht worden. Das stimmt mich ein bisschen traurig, denn diese hätte ich zu gerne auch gelesen!

Nichtsdestotrotz strotzt die Handlung vor Weisheit und dem Glauben an Gott. Es gibt gedankliche Gebete und weiser Rat von Isabella und der indianischen Haushälterin. Besonders stark sticht für mich die Botschaft hervor: Gott kann aus allem Schlechten noch etwas Gutes entstehen lassen. Und Gott hat manchmal andere, bessere Pläne mit uns - auch wenn man das nicht immer gleich erkennt oder akzeptieren kann.

Zum Ende hin sollte man sich anschnallen, denn da überschlagen sich die Ereignisse und die Spannung steigert sich von Seite zu Seite!

Ich würde mich sehr freuen, wenn auch Band 1 und 3 noch erscheinen würden, denn Pam Hillmans Schreibstil hat mir sehr gefallen und mich neugierig gemacht auf weitere Romane aus ihrer Feder.

Spannender historischer Roman Kundenmeinung von Sydneysider47 Veröffentlicht am 18.04.19
Worum geht es in diesem Buch?
1772 kommen die Irinnen Kiera Young und ihre Schwestern Amelia und Megan in Natches, Mississippi (Amerika) an. Kiera soll dort mit Pierre Le Bonne verheiratet werden. Ihr Schwager George hat alles arrangiert. Er ist verheiratet mit Charlotte, der Halbschwester der drei Mädchen, und betrachtet seine Schwägerinnen als Leibeigene, über deren Schicksal er bestimmen kann.
Als Kiera, Amelia und Megan auf den Franzosen Pierre Le Bonne treffen, wird schnell klar, dass dieser nicht die Absicht hat, Kiera zu heiraten. Er möchte die drei Mädchen in seinem Bordell für sich arbeiten lassen, als Bezahlung für Spielschulden, die George gemacht hat.
Dass die Young-Schwestern in einer üblen Situation stecken, merkt auch der Ire Quinn O’Shea, der Kiera auf dem Schiff kennen gelernt hat. In einer halsbrecherischen Aktion befreit er zusammen mit zwei anderen Männern Kiera, Amelia und Megan aus dem Bordell. Quinn O’Shea hat die Idee, Kiera und ihre Schwestern mitzunehmen nach Breeze Hill. Das ist die Plantage seines Bruders Connor und dessen Frau Isabella. Dorthin ist Quinn unterwegs, zusammen mit seinen jüngeren Brüdern Rory und Patrick.
Connor ist nicht besonders glücklich, Kiera und ihre Schwestern bei sich aufzunehmen, denn er kennt ihre Halbschwester Charlotte, mit der er sehr schlechte Erfahrungen machte. Aber er möchte die drei Schwestern auch nicht Pierre Le Bonne überlassen.
Zuerst sind alle sicher auf Breeze Hill – Quinn arbeitet als Schmied, Kiera betätigt sich als Köchin, die auch eine Herberge für Reisende anbieten kann. Und so langsam kommen sich Kiera und Quinn näher, eine Liebe zwischen den beiden ist entfacht, die sich entwickelt. Aber Pierre Le Bonne ist erpicht, Kiera und ihre Schwestern zu finden…

Meine Meinung:
Das aus der auktorialen Erzählperspektive (also kein Ich-Erzähler) verfasste Buch ist sofort mitreißend und interessant. Ich brauche keine lange Einlesezeit, um in die Handlung hineinzukommen. Das Buch vermittelt einen Einblick in das 18. Jahrhundert. Frauen hatten offensichtlich nicht viele Rechte. Ich war entsetzt zu lesen, wie ein Mann seine Schwägerinnen in ein Bordell „verkaufen“ konnte, um seine Spielschulden zu bezahlen!
Dank der vielen Dialoge und der guten Beschreibungen der Schauplätze konnte ich mir alles beim Lesen sehr gut vorstellen.
Kiera und Quinn und die meisten Hauptpersonen sind sympathisch – und das Leben auf Breeze Hill ist kein Zuckerschlecken, aber jeder versucht, mit den Herausforderungen dort fertig zu werden. Immer wieder gibt es auch Kontakt mit Indianern, die Tauschgeschäfte mit den Siedlern machen.
Pierre Le Bonne ist der Bösewicht, ein absolut unsympathischer Mensch – und man will als Leser wissen, ob er Kiera und ihre Schwestern finden wird und was dann mit ihnen passiert. Weiterhin möchte man wissen, ob es eine gemeinsame Zukunft für Kiera und Quinn geben wird.
Es gibt noch weitere offene Fragen in dem Buch, die mich an der Lektüre hielten – beispielsweise, was mit Reginald Caruthers und seiner Familie passiert.
Ich habe dieses Buch gerne gelesen, es war schnell und angenehm zu lesen. Der Glaube und ein gewisses Vertrauen an Gott spielen auch immer wieder eine Rolle. Ich vergebe dem Buch fünf von fünf Sternen und empfehle es weiter.
Abenteuerlicher Neuanfang im 18. Jahrhundert Kundenmeinung von Dreamworx Veröffentlicht am 24.03.19
1792. Nachdem ihre Eltern gestorben sind, macht sich Kiera Young mit ihren jüngeren Schwestern Amelia und Megan von Irland auf die Reise nach Amerika, dort soll sie sich mit Pierre Le Bonne verheiraten, wie es ihr Schwager George arrangiert hat. Doch schon bei ihrer Ankunft in Natchez muss Kiera feststellen, dass Le Bonne ein Bordell betreibt und die drei jungen Frauen schon dafür eingeplant hat. Da kommt ihnen der Ire Quinn O’Shea zur Hilfe, der mit seinen beiden jüngeren Brüdern ebenfalls die Überfahrt von Irland angetreten ist, um den ihren ältesten Bruder Connor auf dessen Plantage Breeze Hill zu besuchen. Kiera und ihre Schwestern nimmt er einfach mit dorthin, um sie vor Le Bonne in Sicherheit zu bringen, doch dieser lässt sich so schnell nichts wegnehmen und macht sich auf den Weg, sich sein Eigentum zurückzuholen…
Pam Hillman hat mit ihrem Buch „Das Haus hinter den Magnolienblüten“ einen spannenden historischen Roman vorgelegt. Der flüssige und bildhafte Schreibstil fesselt den Leser ab der ersten Zeile und lässt ihn gedanklich in das 18. Jahrhundert zurückreisen, um dort an der Seite von Kiera und Quinn eine aufregende Reise von Irland nach Amerika zurückzulegen und dort einige abenteuerliche Ereignisse mit ihnen gemeinsam zu erleben. Die Lektüre gleicht einem Kinofilm, denn die Erzählweise ist so lebendig, dass man als Leser das Gefühl hat, alles direkt vor Augen zu sehen. Die Autorin schneidet in ihrer Geschichte gleich mehrere Themen an, da geht es nicht nur um eine zur damaligen Zeit noch gefährliche Überfahrt per Schiff, sondern auch um den Verkauf von Menschen, die ihr Ticket nicht bezahlen können und dafür in die Sklaverei rutschen, um so ihre Schulden für viele Jahre abzuarbeiten. Der Anfang eines neuen Lebens wurde vielen damals fast unmöglich gemacht. Die örtlichen Beschreibungen sind farbenfroh und lassen die Plantage vor dem inneren Auge des Lesers erscheinen. Ebenso gibt die Autorin ein schönes Abbild von den Lebensumständen und gesellschaftlichen Normen der damaligen Zeit. Der Spannungspegel ist in dieser Geschichte durchgängig sehr hoch, die Autorin steigert diese immer wieder durch überraschende Wendungen.
Der christliche Aspekt ist in diesem Buch durch viele Bibelzitate vertreten, die immer wunderbar zur jeweiligen Situation passen, dem Leser aber auch die Möglichkeit zum Nachdenken geben. Glauben und Hoffen sind in dieser Geschichte ebenso wichtig wie das Vertrauen in Gott. Dabei wirkt alles sehr natürlich und nicht aufdoktriniert.
Die Charaktere sind liebevoll und detailliert ausgearbeitet und bestechen durch Individuelle Eigenschaften und Authentizität. Dem Leser wird ein bunter Strauß an verschiedenen Protagonisten geboten, so dass er seine Sympathien gerecht verteilen, sich in sie hineinversetzen und mit ihnen fühlen, hoffen und bangen kann. Kiera hat in ihrem jungen Alter schon eine große Verantwortung, sich um ihre jüngeren Schwestern zu kümmern. Sie ist mutig, stark, offen, ehrlich und sich für keine harte Arbeit zu schade. Aufgrund ihres einnehmenden Wesens und ihrer Hilfsbereitschaft gewinnt sie die Herzen schnell für sich. Quinn ist ein rechtschaffender Mann, der Unrecht nicht ausstehen kann. Er hat eine beschützende Art und nimmt seine Verantwortung sehr ernst. Le Bonne ist ein widerlicher Kerl, der nur auf seinen Profit aus ist und dafür über Leichen geht. Amelie ist eine kleine Egoistin, die nicht nachdenkt, sondern nur ihren Willen durchsetzen will. Caruthers ist ein Mann, der viele Schicksalsschläge einstecken musste. Er ist so gebrochen, dass ihm alles egal ist, auch, dass er andere in Gefahr bringt. Auch Isabella, Connor oder Weston spielen eine große Rolle innerhalb der Geschichte und machen sie durchgängig zu einem Genuß.
„Das Haus hinter den Magnolienblüten“ ist ein wunderbar gelungener Roman über Neuanfänge, Familie, Hoffnungen, Träume und die Liebe, schön arrangiert vor historischem Hintergrund. Die Geschichte erinnert ein wenig an „Vom Winde verweht“ und fasziniert von der ersten Seite. Absolute Leseempfehlung für einen wahren Pageturner! Einfach herrlich!
Lesegenuss pur! Kundenmeinung von Furbaby_Mom Veröffentlicht am 24.03.19
Dieser wundervolle Roman der amerikanischen Bestsellerautorin Pam Hillman nimmt uns mit auf eine Reise in die amerikanischen Südstaaten des 18. Jahrhunderts. Zwar wird das Werk, das im Brunnen Verlag erschienen ist, als christlicher Roman eingestuft, doch die Referenzen nehmen nicht Überhand - keine seitenlangen Bibeltexte, sondern vielmehr kleine Details oder persönliche Gedanken und Wünsche, die die Figuren an Gott richten.

Die Autorin, einst selbst im ländlichen Mississippi aufgewachsen, versteht es nicht nur gekonnt, den auf der Breeze Hill-Plantage vorherrschenden Südstaatenflair einzufangen, sondern zeigt auch die Schattenseiten der Metropole Natchez auf: das sogenannte 'Juwel Mississippi’s' bietet zwar allerlei geschäftliche Möglichkeiten als Handelsmekka, doch auch hier machen Armut, Sklavenhandel und Sittenverfall nicht Halt. Als die drei irischen Schwestern Kiera, Amelia und Megan nach dem Tod ihrer Eltern in Amerika ankommen, erwartet sie ein böses Erwachen – sie wurden unter falschen Versprechungen dorthin geschickt und sollen nun in einem heruntergekommenen Freudenhaus ihren Dienst ableisten. Einzig dem beherzten Eingreifen einiger anderer Mitreisender (u. A. dem Iren Quinn O’Shea, der ebenfalls mit seinen zwei jüngeren Geschwistern unterwegs ist) können die jungen Damen aus dem Bordell befreit werden – jedoch zu einem hohen Preis. Noch dazu schwört der zwielichtige Kriminelle Pierre Le Bonne, der sich um sein Eigentum betrogen sieht, Rache…und er ist bekannt dafür, dass er über Leichen geht.

Kiera, die älteste der drei Schwestern, war mir von Anfang an sehr sympathisch aufgrund ihrer aufrichtigen, bodenständigen Art. Die Selbstverständlichkeit, mit der sie in jungen Jahren die Mutterrolle für Amelia und Megan übernommen hat, ihre Stärke und vor allem ihr freundliches Wesen haben mich sehr beeindruckt. Egal, was das Leben für Schicksalsschläge bereithält, nie verliert sie die Hoffnung oder ihren Glauben. Auch Quinn O’Shea ist ein ausgesprochen angenehmer Charakter, in den man sich als Leser wunderbar hineinversetzen kann. Beinahe hätten die Nebenfiguren Connor und Isabella Kiera und Quinn den Rang abgelaufen, so tiefgründig und berührend sind auch sie dargestellt – ich war selig, als ich während des Lesens entdeckte, dass es auch zu ihnen einen Roman geben wird!

Der Schreibstil ist fesselnd und besticht mit einer Mischung aus Spannung und humorvollen Elementen, ergreifenden Szenen und bildreichen Beschreibungen der Szenerie. Es fühlt sich an, als würde man einen Film schauen, so sehr zogen die Worte mich in den Bann! Insbesondere die Dialoge zwischen Kiera und Quinn, ihre zarte Annäherung, aber auch die Gespräche zwischen Connor und seiner Frau sind herrlich glaubwürdig und liebenswert gestaltet worden.

Fazit: Liebe, Spannung, Humor, historische Hintergründe und viele feine Zwischentöne – ein rundum gelungenes Werk!
Spannend und gefühlvoll Kundenmeinung von vielleser18 Veröffentlicht am 14.03.19
792, Natchez ist eine aufstrebende Stadt am Mississippi. Dort kommen Kiera und ihre zwei jüngeren Schwestern mit dem Schiff an. Kiera soll den ihr unbekannten Pierre le Bonne heiraten, einfädelt wurde diese Heirat in Irland von ihrem Schwager. Was sie nicht ahnt ist, dass Pierre le Bonne ganz andere Pläne mit den drei hübschen Frauen hat. Doch zum Glück ist Quinn O`Shea zur Stelle und rettet sie aus den Fängen des Bordellbesitzers. Kiera und ihre Schwestern können mit Quinn O`Shea zur Plantage seines Bruders fliehen. Doch le Bonne sinnt auf Rache, denn vor dem Gesetz gehören die drei Frauen ihm.

Wieder eimal ist das ein Buch aus dem Brunnen-Verlag Gießen, der mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte. Hier in diesem historischen Roman, gefällt mir einfach alles. Der Schreibstil der amerikanischen Autorin Pam Hillman, übersetzt von Hannah Schwarz, die Beschreibungen der Örtlichkeiten und vor allem des alltäglichen Lebens. Hier wurde nicht nur der berufliche Alltag lebendig beschrieben, sondern auch die Gefahren, z.B. bei Reisen und die Schattenseiten des Lebens dort (Armut, Sklaverei, Menschenhandel), auch wenn diese Themen nur Randthemen waren.

Der Roman punktet vor allem mit dem Spannungsfaktor, mit den Entwicklungen der Protagonisten, mit den vielen Gefahren, die überstanden werden müsssen. Hier fühlt und bibbert man jederzeit mit. Hinzu kommt natürlich auch das Thema Liebe, die verwickelten Wege, die die Protagonisten gehen müssen, um sich ihre Liebe einzugestehen. Jeder von ihnen hat sein Päckchen an Ballast zu tragen, das macht es komplizierter und für den Leser sehr interessant mit zu verfolgen.

Auch der christliche Aspekt spielt in diesem christlichen Roman eine Rolle und die Autorin schafft es dies authentisch und nicht pathetisch mit in die Handlung und die Lebensweise der Protagonisten mit einzubauen. Es ist alles stimmig und rundet die Geschichte ab!

Pam Hillman hat es verstanden mich durch immer neue Verwicklungen und Gefahren zu fesseln und ich hoffe daher, dass die Geschichten der anderen Protagonisten von der O`Shea-Farm, die im amerikanischen bereits erschienen sind, bzw. noch erscheinen werden, auch übersetzt werden und hier veröffentlicht werden.
Spannender Auswanderer-Roman Kundenmeinung von Victoria Veröffentlicht am 05.03.19
Die Bücher von Pam Hilman werden in den USA hochgelobt. Nun ist "Das Haus hinter den Magnolienblüten" auf deutsch erschienen und jetzt kann ich den Amerikanischen Lesern nur rechtgeben.
Die Geschichte der drei Schwestern, die blauäugig und im besten Glauben von Irland nach Amerika auswandern und dort neue Feinde und Freunde finden, ist für mich der beste Liebesroman, den ich seit langem gelesen habe.
Diese zarte Andeutung von Gefühlen, dieses langsame Herantasten aneinander und die spritzigen Dialoge sind einfach wunderbar zu lesen.
Zu erwähnen wäre vllt noch, dass es ein christlicher Liebesroman ist, was man daran merkt, dass vorallem die beiden Hauptprotagonisten ihre Gefühle, die sie schmerzen, belasten oder auch freuen mit Gott besprechen. Für diese Art von Buch für mich ein schönes und passendes Stilelement.
Dann den gekonnten Spannungsaufbau, die spürbare latente Gefahr, in der die drei Schwestern schweben, da kann man bis zum Schluss nicht mit Lesen aufhören.
Dieser ist dann auch hochdramatisch und wirklich eindrucksvoll erzählt, besser geht es nicht.
Ein Buch das nach meinem Geschmack ist Kundenmeinung von Bluubsbuecherwelt Veröffentlicht am 03.03.19
Meinung:
Hallo 18. Jahrhundert & ein großes Dankeschön an Frau Hillman für diesen wundervoll historischen Roman. Ich LIEBE ihn, ganz im ernst. Ich bin ja allgemein ein Fan von historische Romane, wenn sie gut geschrieben sind & das ist genau der Fall. Von der ersten Seite bis hin zur letzten haben mich Kiera Young & Qinn O'Shea überzeugt. Nicht nur die Spannung, zwischen den beiden hat der Leser von Kapitel zu Kapitel gespürt, auch die süße Unschuld, die ja gerade im 18. Jahrhundert große geschrieben worden ist, war zu sehen. Es war ehrlich gesagt so angenehm, dass die Autorin nur auf die Gefühle, zwischen den beiden aus war & nicht das körperliche Begierden ausgeschlachtet hat, was ja heutzutage in fast jedem Buch ab 12 Jahren zu finden ist.
Umso schöner war dann auch das Ende, einfach total romantisch & echt. Neben Kiera & Qinn gab es auch andere wichtige Protagonisten, die ebenfalls eine eigene Geschichte zu erzählen haben. Es gibt bereits zwei Bänder über die O'Shea Bande, die ich auf alle Fälle lesen möchte, sobald sie auf deutsch erhältlich sind & das meine Lieben kann ich euch auch nur empfehlen. Das Buch ist sauber, angenehm & bildlich geschrieben. Die Protagonisten sind weder dümmlich noch fad, jeder hat seine Vorzüge. Während meiner Lesezeit hat es Pam Hillman geschafft das, dass 18. Jahrhundert für mich greifbarer geworden ist. Nicht nur die Liebe war so "alt" auch die Schurken waren dem Zeitalter entsprechend fies. Wirklich rundum perfekt!

Empfehlung:
Ein wundervoller Roman, besonders für die Frauen, die einfach entspannt lesen möchten, ohne das hinter jeder Seite irgendwelche körperliche Triebe nachgegeben werden müssen. Es ist wie bereits oben schon erwähnt dem Zeitalter entsprechend vornehm geschrieben & nicht irgendwie anrüchig dargestellt. Ein wirklich schönes Werk, danke hierfür!

Artikel 1 bis 10 von 12 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

Ihre Meinung zählt

Sie bewerten den Artikel: "Das Haus hinter den Magnolienblüten"

Kunden welche diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Olivenholz Servierbrett

Olivenholz Servierbrett
* 13,95 €

Olivenholz Baguette Schale

Olivenholz Baguette Schale
* 17,95 €

Servietten Faultier

Servietten Faultier
* 3,95 €

Ungebrochen - die Kraft der Hoffnung

Ungebrochen - die Kraft der Hoffnung
* 15,00 €

Mehr als genug

Mehr als genug
* 17,00 €

Organspende?

Organspende?
* 9,95 €