Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Frömmigkeit und Gelehrsamkeit

Die Reform des Theologiestudiums im lutherischen Pietismus des 17. und des frühen 18. Jahrhunderts
544 Seiten, Paperback
13,8 x 20,8 cm
Erscheinungsdatum: 01.02.2001
Bestell-Nr.: 229466
ISBN: 978-3-7655-9466-3
EAN: 9783765594663
1. Auflage

Verfügbarkeit:
Nicht mehr lieferbar

* 15,00 €
€ *15,40 (A)

* Unverbindliche Preisempfehlung des Verlags. Alle Preise inkl. der gesetzlichen MwSt.
"Woher und wie bekommt man tüchtige Pfarrer, die im Stande sind, die Kirche auftragsgemäß und verantwortungsvoll zu führen und zu erneuern?" Diese Frage aus Philipp Jakob Speners berühmten "Pia Desideria" sollte Ausgangspunkt für die vorliegende Untersuchung sein.
Allerdings zeigte sich sehr bald, dass nicht erst der ältere deutsche Pietismus (z.B. Spener, Francke und Bengel) von dieser Frage bewegt war. Die Linien lassen sich vielmehr bereits zu Martin Luther und in die anschließende Epoche der lutherischen Orthodoxie verfolgen. Dabei stieß der Autor auf eine bisher nahezu unbeachtet gebliebene Literaturgattung: die Anweisungen zum Theologiestudium. Das Resultat ist überraschend: Zwischen Reformation, Orthodoxie und Pietismus besteht eine weitgehende Übereinstimmung, dass Frömmigkeit und Bildung gleichermaßen für angehende Theologen wichtig sind. Das eine ohne das andere führt leicht in die Schwärmerei oder in geistliche Unfruchtbarkeit. Erst viele der im Sog der Aufklärung stehende Theologen haben der Gelehrsamkeit eines Pfarrers mehr Bedeutung beigemessen als seiner Frömmigkeit. - Die Lektüre verhilft uns zu erstaunlichen und praktikablen Lösungen auch in unserer Zeit!
Frömmigkeit und Gelehrsamkeit

Cover herunterladen "über Ziel speichern unter" (190.6 kB)

229466.jpg

Bislang gibt es noch keine Kundenmeinungen zu diesem Artikel.

Ihre Meinung zählt

Sie bewerten den Artikel: "Frömmigkeit und Gelehrsamkeit"