Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Der missverstandene Gott?

Ist der Gott des Alten Testaments zornig, sexistisch und rassistisch?
272 Seiten, gebunden
13,5 x 21 cm
Erscheinungsdatum: 08.09.2012
Bestell-Nr.: 191255
ISBN: 978-3-7655-1255-1
EAN: 9783765512551
1. Auflage

Verfügbarkeit:
Nicht mehr lieferbar

15,99 €
€ 16,50 (A)

* Unverbindliche Preisempfehlung des Verlags. Alle Preise inkl. der gesetzlichen MwSt.
Scheinbare Widersprüche in AT und NT: Aufgelöst! Man könnte fast glauben, Gott habe einen schlechten Ruf! Viele halten ihn für zornig und wütend. Sie meinen, er schlage Menschen ohne ersichtlichen Grund eins rechts und links um die Ohren. Das Alte Testament scheint Gott als launisch und heimtückisch darzustellen - als einen, der ganze Armeen auslöscht und Feinde aufgrund von extremen Vorurteilen bestraft. Doch neben den verstörenden Passagen von Gottes zornigem Handeln wird im Alten Testament auch ein Gott der Liebe, der Güte und der Geduld porträtiert. Wie sind diese scheinbaren Widersprüche miteinander vereinbar? Um den Charakter Gottes zu erforschen, taucht David Lamb tief in die komplexen Strukturen des Alten Testaments ein. Und findet die richtigen Antworten.
Ein hilfreich, fesselnd und unterhaltsam geschriebenes Buch, in dem der Autor den vielkritisierten "unbequemen Gott" erklärt.
Der missverstandene Gott?

Cover herunterladen "über Ziel speichern unter" (3,804.9 kB)

191255_3.jpg

Kundenmeinungen

1 Artikel

pro Seite
Gottes Eigenschaften näher betrachtet Kundenmeinung von Lea Klau Veröffentlicht am 18.12.13
Beim Lesen im Alten Testament stößt man auf einen zornigen, starren und strengen Gott. Im Gegensatz dazu scheint Gott im Neuen Testament liebevoll, geduldig und gnädig. Hat Gottes Charakter zwei Seiten, die sich widersprechen?

David T. Lamb, der Professor für das Alte Testament in den USA ist, untersucht in sieben Kapiteln die Eigenschaften Gottes anhand von Bibelstellen aus dem Alten Testament. Er erklärt die Hintergründe der damaligen Zeit und beschreibt, wie die Situation einzuordnen ist und warum Gott so reagiert. Seine Argumente sind immer mit Bibelstellen unterlegt und wirken sehr überzeugend. Zum Abschluss eines Kapitels vergleicht er die Äußerung von Gottes Eigenschaften im Alten und Neuen Testament. Dabei wird deutlich, wie oft die Begebenheiten im Alten Testament missverstanden werden.

Es lohnt sich, sich für das Buch Zeit zu nehmen und langsam zu lesen. Die Kapitel sind zwar leicht verständlich, aber manchmal wird nur auf Bibelstellen verwiesen, so dass man diese in der Bibel nachschlagen sollte. Leider konnten mich zwei Kapitel nicht ganz überzeugen, da mir in diesem Fall noch einige Bibelstellen gefehlt haben, die nicht aufgegriffen wurden. Über jedes einzelnes Kapitel hätte man ein eigenes Buch schreiben können. Trotzdem bin ich froh, dass Buch in meinem Regal zu haben. Ich werde es in Zukunft bei Diskussionen und Fragen als Nachschlagewerk nutzen und versuchen, mir einige Argumente zu verinnerlichen. Hinten im Buch gibt es einige Fragen, die für Gruppengespräche zur Vertiefung der Kapitel genutzt werden können.

Das Buch ist sowohl für Christen, als auch für Menschen, die an Gott zweifeln geeignet. Um die Kapitel zu verstehen ist kein Vorwissen über das Alte Testament notwendig, da die Bibelstellen, die für die Argumentation wichtig sind, zitiert werden. Ob es jeden überzeugt, kann ich nicht garantieren. Ich denke, das Buch erweitert auf jeden Fall den Horizont und regt zum Nachdenken an.

Ich möchte es auf jeden Fall weiterempfehlen.

1 Artikel

pro Seite

Ihre Meinung zählt

Sie bewerten den Artikel: "Der missverstandene Gott?"