Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Beziehungsstatus: Ich mag Kekse

Keine Anleitung zum Singlesein
160 Seiten, Taschenbuch
12 x 18,6 cm
Erscheinungsdatum: 03.01.2018
Bestell-Nr.: 114329
ISBN: 978-3-7655-4329-6
EAN: 9783765543296
1. Auflage

Verfügbarkeit:
Versandfertig

10,00 €
€ 10,30 (A)

ODER
"Bist du sehr unglücklich?", fragt mich die ältere Dame aus meiner Gemeinde und sieht mich dabei teilnahmsvoll an. Ich stutze irritiert, weil ich nicht weiß, welche Tragödie mir entgangen ist. Aber als sie dann treuherzig erklärt: „Ich bete für dich, dass du bald einen Mann findest!“, da ahne ich, was in meinem Leben offenbar gehörig schief läuft: Ich bin Single.

Genau. Ich bin Single - und trotzdem verfalle ich nicht in Weltuntergangsstimmung. Wie man das schaffen kann? Keine Ahnung! Aber ich erzähl einfach mal, wie das bei mir so läuft... mit Selbstgesprächen, erträumten Au-pairs für Singles, wichtigen Freundschaften, komischen Pärchen, Dates & anderen Katastrophen - und was Jesus mit alldem zu tun hat!
Beziehungsstatus: Ich mag Kekse

Cover herunterladen "über Ziel speichern unter" (1,235.8 kB)

114329.jpg

Kundenmeinungen

7 Artikel

pro Seite
Alleinsein zu müssen ist das Schwerste, allein sein zu können das Schönste (Hans Krailsheimer) Kundenmeinung von alupus Veröffentlicht am 27.08.19
Diese Buch ist in 5 Abschnitte unterteilt: 1. Ich & ich: Über Alleinsein, Selbstgespräche und Au-pairs für Single 2. Ich & die anderen: Über Freundschaften, Pärchentypen und doofe Sprüche 3. Ich on Tour: Über Partys, Monster und andere fragwürdige Vergnügungen 4. Ich & er: Über Partnersuche, Dates und andere Katastrophen 5. Jesus & ich: Über die Arche Noah, Gemeinde und Wertvollsein. Zwischen den einzelnen Teilen ist eine Bestandsaufnahme des Kapitels: schwarz mit weißer Schrift.

Unter dem Titel auf dem wunderschönen Cover steht extra: Keine Anleitung zum Singlesein. Obwohl irgendwo habe ich Tipps gelesen wie man sein Singledasein verschönern kann.

Rebekka Gohla hat es auf eine humorvolle Art geschafft, dieses Buch zu schreiben und mich als Leserin zu begeistern. Klar, das Singleleben ist nicht immer nur Honigschlecken, aber wie geht es den verheirateten Paaren. Ich habe oft vor mich hin grinsen müssen und auch habe ich mich in doch so einigen Situationen wiedererkannt. Ich bin zwar kein echter Single, aber schon sehr lange verwitwet. Die heutige Gesellschaft erwartet doch, dass man jung heiratet, Kinder gebärt und glücklich und zufrieden bis an das Lebensende miteinander lebt. Doch leider trifft das nur für einen Teil der Menschen zu. In jeder Lebensform gibt es immer wieder Menschen, die neidisch auf eine andere Lebensform ist. Aber das muss nicht sein, denn jeder sollte sein Leben so leben, dass er zufrieden ist, ansonsten muss er sein Leben überdenken. Auch steht in diesem Büchlein, dass Gott seinen Weg für uns vorbestimmt hat, daran sollten wir denken.

Hervorheben möchte ich folgende Zeilen auf Seite 145: Vielleicht hätte Mutter Teresa sich eine Familie gewünscht. Vielleicht hat sie immer gedacht, dass sie eines Tages heiraten und Kinder bekommen wird. Stattdessen hat sie ihre Bestimmung in den Straßen Kalkuttas gefunden und am Ende trug sie mehr Kinder in ihrem Herzen, als sie als Mutter gebären können.

Fazit:

Ein humorvolles Büchlein, mit knapp 160 Seiten, das zum Nachdenken anregt.
Ich kann dieses Büchlein jedem empfehlen, denn es ist nicht nur für Singles.
Warum Single sein nicht schlimm ist Kundenmeinung von artemis_loves_books Veröffentlicht am 27.08.19
Ein Leseerlebnis, das ich gerne mit euch teilen würde, ist das Buch "Beziehungsstatus: Ich mag Kekse" von Rebekka Gohla. Darin erzählt sie, wie es ihr damit geht, Single zu sein unter größtenteils verheirateten Freunden und Bekannten, und dass das absolut nichts schlimmes sein muss.

Das Cover - ist es nicht extrem schön? Es hebt sich total ab von den anderen Büchern in meinem Regal, eine Besonderheit. Die Farbkombi und die Symbole passen auch irgendwie perfekt zum Inhalt des Buches. Ein genauso cooles Layout zieht sich übrigens durch das ganze Buch, man muss es also nicht immer zuschlagen und den Lesefluss unterbrechen, um seinen Augen etwas Freude zu bereiten.

Zum Inhalt - Rebekka Gohla erzählt in fünf Abschitten davon, wie es ihr mit sich selbst, mit vergebenen und nicht vergebenen Freunden, auf Partys und anderen Events, auf der Partnersuche und in ihrer Gemeinde einer Freikirche geht. Auch wenn sie ernste Themen anspricht, bleibt sie doch locker und humorvoll. Auf den Seiten findet sich auch immer wieder Ideen und Anregungen, durch inspirierende Zitate unterstrichen, die sie - und auch den Leser- motivieren, wenn man dann doch mal eine depressive "Hilfe, ich bin noch Single, das ist doch schlimm!" - Phase durchlebt. Sehr ehrlich fasst die Autorin Momente in Worte, an denen sie ins Zweifeln kam, ob ein Singleleben nicht doch etwas ist, was man eher vermeiden sollte, und erklärt dann aber, wie sie mit ihren Zweifeln klarkommt und sie ausräumt. Dabei erwähnt sie Dinge, die auch ich vollstens nachvollziehen kann, über die ich dank der Lektüre des Buches aber viel positiver denke.
Anfangs war ich kritisch, ob das Buch nicht doch einfach nur Angst vor der ewigen Partnerlosigkeit schüren würde, aber ich wurde schnell vom Gegenteil überzeugt. Das Lesegefühl geht doch sehr in die Richtung "feel good, alles ist möglich, an allem kann man etwas gutes finden", was meine anfänglichr Skepsis als komplett grundlos entlarvt hat.
Rebekka Gohlas interessante und gut erläuterte Gedanken und Erfahrungen lassen das Buch dazu an keiner Stelle langweilig werden.

Also: ich lege Singles die Lektüre des Buches definitiv ans Herz. (Auch wenn ihr nicht christlich seid, denn es ist nur ein Kapitel ihrem Leben in ihrer Gemeinde gewidmet, das auch für nicht christliche Leser interessant zu lesen ist.) Ihr werdet nach der Lektüre ziemlich viele Gründe aufzählen können, weshalb ein Singleleben definitiv seine Vorteile hat.
Für Vergebene ist das Buch genauso lesenswert - mal wieder in die Perspekive eines Singles zu schlüpfen und dessen Sicht auf Pärchen zu erfahren, ist sicherlich einerseits amüsant und andererseits auch lehrreich.
Beziehungsstatus: Ich mag Kekse Kundenmeinung von Dominika Veröffentlicht am 31.07.19
Es hat mir sehr gefallen! Auch wenn ich kein Single bin, sondern verheiratet, so habe auch ich unter der Woche viele Stunden, die ich ohne meinen Mann verbringen muss. Und deshalb konnte ich so einige Gedanken, Tipps und Anregungen aus dem Buch entnehmen, um mir meine einsamen Stunden zu gestalten. Vielen Dank für dieses Buch!!! Auch wenn es keine Anleitung für das Singlesein ist, so hat es trotzdem etwas in sich.

Rebekka Gohla ist Single. Sie ist gerne und liebt es Single zu sein. Nur am Wochenende nicht, wenn sie es allein - ohne ihre Freunde und Familie - verbringen muss. Dann kommen schon mal Tränchen hoch.

Rebekka ist Ende 20 und hat verstanden, dass sie keinen Mann braucht, um glücklich zu sein. Das heißt nicht, dass sie sich keinen Ehemann wünscht, nur wenn er noch nicht da ist, dann ist er eben noch nicht da. Sie genießt das Alleinsein, wo und wie sie nur kann. Mit Freunden, Geschwistern und Eltern. Wenn die Einsamkeit sie wieder einmal überrollt, dann hat sie einige Tricks, um der zu entkommen.
Mit der Zeit wird Rebekkas Freundeskreis immer etwas kleiner, weil ihre Freundinnen ihre Traummänner finden und sie anschließend heiraten. Danach verbindet ihre Freundschaft sie wenig miteinander, bis sie schließlich zerfällt. Nur gute Erinnerungen bleiben.
Und deshalb, sobald Rebekka erfährt, dass eine ihrer Freundinnen bald heiraten wird, verspürt sie eine ungewollte Traurigkeit, weil sie weiß, dass sie bald auch diese Freundin verlieren wird. T rotzdem hat sie gelernt, sich für ihre verlobten Freundinnen zu freuen und ihnen das Beste für ihr Eheglück zu wünschen. An dieser Stelle bewundere ich Rebekka! Solche Freundin, die einem das Eheglück gönnt, ist so-so selten. Denn oft reagiert eine Freundin mit Eifersucht darauf. Deshalb Daumen hoch auf Rebekka!!!

Auf Seite 84 und 85 schreibt Rebekka 10 Tipps, die man als Single unbedingt ausprobieren sollte, da könnte auf jeden Fall einem die Depri-Stimmung aufgrund des Alleinseins verdrängen. Auch wenn ich schon seit längerem kein Single mehr bin, so war ich es auch einmal, und weiß, dass sie einem gut helfen können. :-)

Das Buch Beziehungsstatus: Ich mag Kekse ist keine Anleitung zum Singlesein. Sondern viel mehr eine Autobiographie. Rebekka schreibt über sich, wie sie sich als Single gut und auch mal schlecht fühlt. Was andere Leute über sie denken, weil sie ein Single ist, über ihre Partnersuche, Dates und andere Katastrophen. Rebekka schreibt offen, was sie fühlt, wie sie empfindet (z.B.: wenn auf einer Party ein Liebespaar auf dem Sofa aufeinander liegt - eine Show für alle Partygäste). Rebekka schreibt in einem sehr einfachen, lockeren Schreibstil. Oft witzig und humorvoll. Manchmal hatte ich den Eindruck, ich lese in einem Tagebuch.
Mir gefällt sehr, wie sie sich in ihrem Buch ausdrückt, und ihre positive Eigenschaft. Von ihr kann man noch einiges lernen.

Ich kann den Singles das Buch sehr empfehlen! Ich kann mir gut vorstellen, dass es sie trösten kann oder sie auf Ideen bringen kann, wie sie ihre einsame Stunden gestalten/nützen können.
Auch den Verheirateten würde ich empfehlen, dieses Buch einmal zu lesen. Auf diese Weise können sie in das Leben eines Singles einsehen und vielleicht sie dadurch besser verstehen.
leichter Lesestoff mit Tiefgang Kundenmeinung von leckermäulchen Veröffentlicht am 11.02.18
Inhalt:
In diesem Buch nimmt Rebekka Gohla den Leser mit in ihr Singleleben. Sie erzählt von vielen Situationen, die man oder eben frau als Single so erlebt: angefangen im Alltag beim Essen mit TV statt Partner, weiter über Singleportale im Internet und Hochzeiten von Freunden bis hin zu den Gesprächen mit ihrem Pfarrer.
Von lustigen Situationen, über die man einfach nur lachen kann, über sehr skurile Begegnungen bis hin zu fast schon traurigen Erlebnissen, lässt Rebekka Gohla an ihrem ganz privaten Leben teilhaben.

Meine Meinung:
Das Buch lässt sich unglaublich leicht lesen. Es macht einfach Spaß in Rebekkas Welt einzutauchen und alles aus ihrer Perspektive zu sehen. Da sie den Leser mit in ihren Alltag nimmt, sind die Situationen sehr authentisch und irgnedwo findet sich wohl jeder in diesem Buch wieder. Da das Buch auch nicht zu dick ist, kann man es wirklich gut einfach mal dazwischen schieben.

Auf der anderen Seite regt mich das Buch auch immer wieder zum Nachdenken und hinterfragen ein. Da ich selbst eigentlich nie wirklich Single war, habe ich vieles aus einem für mich neuen Blickwinkel gesehen. Am Ende jedes Leseabschnittes zieht Rebekka Gohla eine Art Fazit. Und hier schreibt sie Weisheiten auf, die auf so vieles mehr im Leben zutreffen, als nur das Singlesein.
Ich bin wirklich froh, dieses Buch gelesen zu haben und kann es nur weiterempfehlen!
Nicht nur für Singles Kundenmeinung von Martina Veröffentlicht am 11.02.18
"„Bist du sehr unglücklich?“, fragt mich die ältere Dame aus meiner Gemeinde und sieht mich dabei teilnahmsvoll an. Ich stutze irritiert, weil ich nicht weiß, welche Tragödie mir entgangen ist. Aber als sie dann treuherzig erklärt: „Ich bete für dich, dass du bald einen Mann findest!“, da ahne ich, was in meinem Leben offenbar gehörig schief läuft: Ich bin Single.
Genau. Ich bin Single – und trotzdem verfalle ich nicht in Weltuntergangsstimmung. Wie man das schaffen kann? Keine Ahnung! Aber ich erzähl einfach mal, wie das bei mir so läuft … mit Selbstgesprächen, erträumten Au-pairs für Singles, wichtigen Freundschaften, komischen Pärchen, Dates & anderen Katastrophen – und was Jesus mit alldem zu tun hat!" - soweit der Klappentext.

Rebekka Gohla ist Jahrgang 1988, lebt im Ruhrgebiet und arbeitet als Sozialpädagogin. (Quelle: Klappentext)

Die Autorin schreibt in einem gut lesbaren, lebendigen Stil und sehr humorvoll über die Vor- und Nachteile des Single-Seins. Sie teilt die etwa 160 Seiten in 5 Abschnitte: Ich & Ich, Ich & die anderen, Ich on Tour, Ich & Er und Ich & Jesus. In jedem dieser Abschnitte erzählt Rebekka Gohla eigene Erlebnisse, die, die sie als positiv empfindet und die, die sie als eher negativ empfindet. Wo und wann ist es besonders schwierig, Single zu sein? Warum glauben die meisten Menschen auch im 21. Jahrhundert, dass nur eine Partnerschaft die adäquate Lebensform ist? Auf diese und andere Fragen hat auch Rebekka Gohla nicht immer eine Antwort, was dem Lesevergnügen keinen Abbruch tut.

Das Buch, im Brunnen-Verlag erschienen, ist sehr liebevoll aufgemacht. Das Cover im Lettering-Stil passt gut zum Titel und zum Inhalt. Geprägte Buchstaben ergeben eine angenehme Haptik. Am Ende jedes Abschnitts findet sich eine zum Thema passende Liste, die analog zum Titel mit weißer Schrift auf schwarzem Grund gedruckt wurden. Kleine Illustrationen vervollständigen das liebevoll gemachte Buch.

Fazit: Ein Buch für Singles und Paare!
(K)eine Anleitung zum Singlesein - wunderschön verpackt und spielerisch inszeniert Kundenmeinung von dreamlady66 Veröffentlicht am 10.02.18
(Inhalt, übernommen)
Kann man als Single gelassen und glücklich sein oder ist Panik absolut angebracht? Verliebt man sich bei Parship wirklich alle 11 Minuten? Und dürfen Singles bei der nächsten Sintflut mit auf die Arche?
Nein, Rebekka Gohla hat nicht auf jede dieser Fragen eine Antwort - aber ganz schön viel zu erzählen. In "Beziehungsstatus: Ich mag Kekse" denkt sie witzig und schonungslos offen über ihr Singleleben, Glücks- und Trübsinnmomente und die Vorteile des Alleinseins nach. Und darüber, ob Schwangerschaftsübelkeit vielleicht doch ansteckend ist und warum es noch keine Au-pairs für Singles gibt.
Fest steht: Traummänner, Jesus, wahre Freundschaften und peinliche Verkupplungsversuche sind im Leben einer Singlefrau einfach unverzichtbar. Und natürlich Kekse.

Über die Autorin:
Rebekka Gohla, Jg. 1988, lebt im Herzen des Ruhrgebiets und arbeitet als Sozialpädagogin. Sie liebt das Lesen, alles, was kreativ ist, und trinkt für ihr Leben gern Latte Macchiato in ihrem Lieblingscafé.

Schreibstil/Fazit:
DANKE an den Brunnen-Verlag für Eure Zusage und schnelle Belieferung dieses wundervollen (Zauber)büchleins inkl. Signatur, was mich sehr freute. Auch die diversen gestellten Aufgaben für gewisse spätere Brunnen-Taler reizten und forderten mich!

So kunterbunt gar fröhlich und auch unkompliziert das Cover daherkommt, so vielschichtig ist doch der gewählte Inhalt, aufgeteilt in 5 Leseabschnitte mit Selbstreflektionslisten als jeweiliges Kapitelende, sehr gut gewählt bei insgesamt 158 Seiten.
Das handliche Büchlein lässt sich schnell und zügig verarbeiten, bietet viele Schmunzler aber auch aha-Effekte sowie Zeit zum Nachdenken - so muss es sein. Was genau macht den Status Single-sein wirklich aus?
Auf jeden Fall gilt: Er ist sehr vielschichtig & facettenreich!
Der Spagat zu Jesus im letzten Kapitel ist die Krönung und wurde perfekt inszeniert - aber, überzeugt Euch gerne selbst...
Jesus war auch single! Kundenmeinung von Chiara M. Veröffentlicht am 31.01.18
Kann man als Single gelassen und glücklich sein oder ist Panik absolut angebracht? Verliebt man sich bei Parship wirklich alle 11 Minuten? Und dürfen Singles bei der nächsten Sintflut mit auf die Arche? Nein, Rebekka Gohla hat nicht auf jede dieser Fragen eine Antwort - aber ganz schön viel zu erzählen. In "Beziehungsstatus: Ich mag Kekse" denkt sie witzig und schonungslos offen über ihr Singleleben, Glücks- und Trübsinnmomente und die Vorteile des Alleinseins nach. Und darüber, ob Schwangerschaftsübelkeit vielleicht doch ansteckend ist und warum es noch keine Au-pairs für Singles gibt. Fest steht: Traummänner, Jesus, wahre Freundschaften und peinliche Verkupplungsversuche sind im Leben einer Singlefrau einfach unverzichtbar. Und natürlich Kekse.
Schon der Titel gefällt mir ja SEHR. Außerdem mag ich die Covergestaltung. Auf dem schwarzen Hintergrund stechen die typische Beziehungsfrage und die "richtige" Antwort sehr gut heraus, auch die Farbwahl finde ich passend. Der Klappentext gibt bereits einen kurzen Einblick in die Witzigkeit des Buches. Thematisch ist es gegliedert in fünf Teile. Im ersten Teil erklärt Rebekka Gohla, wie es sich allein lebt, mit welchen Schwierigkeiten man zu kämpfen hat, aber auch, welche Vorteile so ein Einzelhaushalt mit sich bringt. Im zweiten Teil geht es um den Kontakt mit anderen: Mit Freunden, Paaren und weiteren Menschen, die da im Leben so um einen herum schwirren. Partys und andere Events werden im dritten Teil thematisiert, im vierten geht es dann um die Suche nach einem Partner und wie diese sich gestaltet, ob sie überhaupt notwendig ist und wie man solche Treffen mit Vertretern des anderen Geschlechts lebend übersteht. Im letzten Teil schließlich geht es um die Beziehung mit Jesus. In diesem Abschnitt legt Rebekka Gohla den Fokus darauf, was Gott eigentlich für die Menschen will - eben nicht im jeden Fall unbedingt eine Beziehung! Inhaltlich ist also wirklich alles mit dabei! Durch das ganze Buch ziehen sich Witz und Charme der Autorin, sie spickt ihre Erzählungen geschickt mit Anekdoten und Beispielen aus ihrem eigenen Leben, die zeigen: Single sein ist gar nicht so schlimm, wie Paare glauben. Zwischendurch gibt es immer wieder sinnvolle Tipps sowohl für Singles als auch für Paare (Singles geben die besten Beziehungstipps, das ist eine Naturregel.) Es liest sich sehr schnell und angenehm! Definitiv ein lesenswertes Buch. Und, wie Rebekka Gohla es an einer Stelle in ihrem Buch formulierte:JESUS WAR AUCH SINGLE!

7 Artikel

pro Seite

Ihre Meinung zählt

Sie bewerten den Artikel: "Beziehungsstatus: Ich mag Kekse"

Videos

Kunden welche diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Freude ist der Herzschlag des Himmels

Freude ist der Herzschlag des Himmels
* 17,00 €

Eile ist auch keine Lösung

Eile ist auch keine Lösung
* 8,99 €

Tu Dir mal was Gutes!

Tu Dir mal was Gutes!
* 5,99 €

Shopping Kasse

Shopping Kasse
* 5,99 €

Kaffee erreicht Stellen, da kommt Motivation niemals hin!

Kaffee erreicht Stellen, da kommt Motivation niemals hin!
* 3,50 €

Schokolade hat nur wenige Vitamine. Deshalb muss man viel davon essen.

Schokolade hat nur wenige Vitamine. Deshalb muss man viel davon essen.
* 3,50 €